Ehemaliger Landrat Horst Schnur feiert 80. Geburtstag

269

Der frühere Landrat Horst Schnur feiert heute (1. März) einen runden Geburtstag: Er wird 80 Jahre alt. Landrat Frank Matiaske und der Kreistagsvorsitzende Rüdiger Holschuh gratulieren ihm herzlich und danken ihm für sein Wirken: „Mit Horst Schnur hatte und hat der Odenwaldkreis seit Jahrzehnten einen überzeugten Fürsprecher und einen zukunftsorientierten, unermüdlichen Gestalter in Politik und Gesellschaft. Bis heute profitieren die Menschen im Odenwaldkreis und in der Region von seinem Lebenswerk.“

Schnur begeht seinen Geburtstag mit gemischten Gefühlen. Einerseits blicke er dankbar auf ein „vielfältiges und erfülltes Leben“ zurück und freue sich auf Begegnungen mit Gratulanten im Gasthaus „Zum Spälterwald“ in Olfen (es gelten die 2G+-Regeln), allerdings sei ihm angesichts des Krieges in der Ukraine nicht zum Feiern zumute. „Wir alle sind von diesem Wahnsinn schockiert. Ich fühle mich sehr bedrückt und gelähmt, wenn ich mitfühlend an die die betroffenen Menschen in der kriegerischen Auseinandersetzung in der Ukraine denke und an die weltweiten Folgen.“

Schnur dankt seinen „Weggefährten und Freunden, die mich tatkräftig bei der Bewältigung vieler Aufgabenstellungen nach besten Kräften begleitet und unterstützt und unverzagt nach Lösungen und Wegen gesucht haben“. Für die Entwicklung des Odenwaldkreises nennt Landrat Matiaske beispielhaft das nachhaltige Wirken Schnurs zugunsten der Odenwaldbahn und des Kreiskrankenhauses.

Dazu zählt ferner der nahezu flächendeckende Ausbau des Odenwaldkreises mit Glasfaserkabeln für ein schnelles Internet, „seinerzeit ein Vorzeigeprojekt und heute eine unverzichtbare Basis für die nötige Weiterentwicklung der nächsten Jahre“, so der Landrat. Seine Anerkennung hat er in einem Schreiben an Schnur und in persönlichen Glückwünschen ausgesprochen.

Schnur hatte außerdem als langjähriger Vorsitzender des Hessischen Tourismusverbands Akzente gesetzt – nicht zuletzt mit den Odenwälder Lammwochen und Odenwälder Kartoffelwochen. Zudem begründete er den Wissenstransfer von der TU Darmstadt in den Odenwald über die Odenwald Akademie sowie das Wirken der Odenwald-Stiftung auf den Feldern Jugend- und Talentförderung, Naturschutz und Soziales.

Horst Schnur stand 23 Jahre lang in herausgehobener Funktion in Diensten des Odenwaldkreises: Von 1986 bis 1991 als hauptamtlicher Erster Beigeordneter, von 1991 bis 2009 als Landrat – dabei 1997 sowie 2003 mit deutlichen Mehrheiten jeweils direkt gewählt.

Zu seiner Verabschiedung als Landrat erhielt er im August 2009 die Ehrenplakette in Gold des Odenwaldkreises. Sein Engagement in der Kreispolitik begann 1968 mit der Wahl in den Kreistag. Dort war er von 1975 bis 1986 Vorsitzender der SPD-Fraktion. Dem Kreistag gehörte er dann abermals von 2016 bis 2019 an. Als Dank für seine Verdienste als Kreistagsabgeordneter bekam er im September 2021 die Ehrenurkunde des Odenwaldkreises.

Sein Engagement galt aber auch seinem Heimatort Olfen, nicht zuletzt dem Dorftreff, der sich dank seiner spannenden Themen und namhaften Referenten einen besonderen Ruf erworben hat. Horst Schnur setzt sich darüber hinaus mit großem persönlichem Einsatz in der Flüchtlingshilfe ein.

Wie wichtig ihm der Einsatz zugunsten anderer Menschen ist, zeigt auch sein Wunsch: Anstelle von Geschenken bittet er um Spenden für die Generationenhilfe Oberzent. Dazu hat er bei der Sparkasse Odenwaldkreis zwei Konten eingerichtet: Generationenhilfe Oberzent, Stichwort: Geburtstag Horst Schnur Spende, IBAN: DE95 5085 1952 0030 0124 39 und Odenwald-Stiftung, Stichwort: Geburtstag Horst Schnur Spende, IBAN: DE35 5085 1952 0000 1242 30.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein