Michelstädter und Crumbacher Förderverein bringen Malbuch für Ukrainehilfe heraus

149

Ein besonderes Malbuch hat der Michelstädter Illustrator und Grafikdesigner Max Büchler (34) in Kooperation mit dem Förderverein der Sarolta-Kita in Fränkisch-Crumbach „Weiße Wiesel e.V.“ herausgebracht. 20 Seiten laden Kinder im Vorschulalter bis zur Mittelstufe ein, das Malbuch mit Farbe zu füllen. 

Der gesamte Erlös aus dem Verkauf des „Malbuchs für den Frieden“ geht an die Aktion „Deutschland hilft“ mit Bezug auf die „Nothilfe Ukraine“. Auf die Idee kam der Förderverein, der Büchler, Inhaber des Grafik-Studios MBGraphiX, per Instagram anschrieb. „Ich war sofort total begeistert“, erinnert sich Büchler, der Vater eines zweieinhalbjährigen Mädchens ist.

Der Krieg in der Ukraine habe ihn sehr berührt. „Wie kann Putin nur so etwas starten?“ Statt einfach Spendengelder zu sammeln, reizte Büchler das Konzept hinter der Aktion. „So habe ich in meinem Archiv gestöbert und kindgerechte Bilder zusammengestellt.“ Mehr Zeit als gedacht habe es gekostet, das passende Material zu finden, „aber der Aufwand hat sich gelohnt“.

Gemeinsam mit dem Förderverein hat Büchler 20 fröhliche Motive ausgesucht, die von einer Fränkisch-Crumbacher Druckerei zu geringeren Kosten als üblich auf Papier gebracht wurden. Eine erste Auflage von 150 Malbüchern ist es geworden, weitere sollen folgen, wenn es genug Abnehmer gibt, die die Aktion unterstützen. „Die erste Charge ist fast ausverkauft“, weiß Büchler. „Je mehr wir mobilisieren können, desto besser.“

Das Malbuch ist für 10 Euro bei der Gästeinformation Michelstadt oder über die Webseite des Fördervereins „Weiße Wiesel e.V.“ über https://weissewiesel.de/ zu erwerben. sab

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein