Höchster Rope Skipper qualifizieren sich für die deutschen Einzelmeisterschaften

352
Das „Siegerpodest Overall-Wertung“ war voll besetzt mit Rope Skippern des TSV Höchst. Lilli Hallstein, Lea Friedrich, Tabea Paul und Lilly Kumpf (v.l.n.r.) freuten sich über ihre erbrachten Leistungen.  Foto: TSV Höchst 1875 

Durchweg positiv fiel die Bilanz des TSV 1875 Höchst zum Ausgang der Hessenmeisterschaften im Rope Skipping (Seilspringen) aus, die am Samstag, 5. November in der Großsporthalle in Höchst ausgetragen wurden.  Zu der Veranstaltung hieß die Turnabteilung, die zum zweiten Mal eine Hessenmeisterschaft ausrichtete, 110 Teilnehmer aus 16 Vereinen willkommen. Neben dem Lob für die gute Vorbereitung und den reibungslosen Wettkampfverlauf haben auch alle Höchster Sportler ihr Ziel erreicht, sich für die Deutschen Einzelmeisterschaften im März 2023 zu qualifizieren.  

Der TSV Höchst 1875 hat die hessischen Einzelmeisterschaften im Rope Skipping bravourös gemeistert.

Dass sich die „Jumping Gums“ aus Höchst unter Trainerin Tamara Bär zu einem der erfolgreichsten Vereine im Rope Skipping in Hessen entwickelt hat, untermauerten die Skipper bei den Hessenmeisterschaften noch einmal deutlich. Besonders die Springerinnen der AK 2 (16-18 Jahre) waren in Topform und besetzten in der Gesamtwertung aller drei Disziplinen (30 Sekunden Speed, drei Minuten Speed und Freestyle) das komplette Siegerpodest. Der Hessenmeistertitel unter den mehr als 20 Teilnehmerinnen ging an Tabea Paul vor Lilli Hallstein und Lilly Kumpf.  

Auch die Einzelwertungen dominierte Tabea Paul und steigerte zudem in drei Minuten Speed (426 Sprünge) und im Freestyle ihre persönlichen Bestleistungen. Lilli Hallstein (401) und Lilly Kumpf (396) freuten sich über neue individuelle Bestwerte in der drei Minuten Ausdauerdisziplin, sodass auch in dieser Disziplin das komplette Siegerpodest in Höchster Hand war.

In der AK 3 (14-15 Jahre) sprang Leni Hallstein erstmals 85 und holte sich den Sieg in 30 Sekunden Speed; in 3 Minuten Speed belegteden sie den dritten Platz (383). Das Podium in der Gesamtwertung verpasste sie aufgrund eines nicht optimalen Freestyles als Vierte nur knapp.  Nina Schwardt sicherte sich den dritten Platz in der Disziplin drei Minuten Speed (384). Anna Leib war durchweg in allen Einzeldisziplinen und in der Gesamtwertung als Zweite auf dem Podest in ihrem letzten Jahr in der AK4 (12-13 Jahre) zu finden. Moritz Kumpf in der AK 1 (18+) konnte sich in der Gesamtwertung den dritten Platz sichern. Den Sieg im Double Under Cup (die meisten Zweifachdurchschläge in 30 Sekunden) holten sich Tabea Paul (89) in der AK2 und Leni Hallstein (84) in der AK3.

Ebenfalls die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in diesem Wettbewerb erreichten Lilly Kumpf (84), Lea Friedrich (84) und Nina Schwardt (75). Tabea Paul (101) und Lilly Kumpf (98) qualifizierten sich zudem für die Deutschen Meisterschaften im Triple Under Wettbewerb (Dreifachdurchschläge bis zum ersten Hänger ohne Zeitlimit). Sie überboten die von ihnen noch nie erreichte Qualifikationsnorm von 90 Triple Under Sprüngen und belegten den zweiten und dritten Platz in diesem Wettbewerb. Moritz Kumpf schaffte die Qualifikation mit 138 Sprüngen und dem zweiten Platz. cly 

 

 

 

Foto: TSV Höchst 1875 

BU: Das „Siegerpodest Overall-Wertung“ war voll besetzt mit Rope Skippern des TSV Höchst. Lilli Hallstein, Lea Friedrich, Tabea Paul und Lilly Kumpf (v.l.n.r.) freuten sich über ihre erbrachten Leistungen. 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein