Das älteste Krautrockfestival Deutschlands startet am morgigen Freitag, 12. August

229

Die „Dissidenten“ in Aktion. Foto: Veranstalter Finkenbachfestival respektive Band

Die ersten Camper sind schon eingetroffen und warten sehnsüchtig auf den Beginn des traditionsreichen Finkenbach-Festivals. Die Gastrozelte und die Bühne stehen.


Hier spielen „Kraan“ auf. Foto: Veranstalter Finkenbachfestival respektive Band

Zum 38. Mal in 45 Jahren geht das älteste Krautrockfestival Deutschlands – gegründet von Mani Neumeier – am Freitag, 12., und 13. August, im idyllischen Finkenbachtal über die Bühne, ausgerichtet vom FC Finkenbachtal 1946 e.V..

Zwei Bilder aus alten Zeiten. Foto: Veranstalter Finkenbachfestival

Kraut- und Hardrocklegenden wie Kraan (Samstag, 21 Uhr) und Epitaph (Freitag, 19 Uhr) sind ebenso dabei wie die Newcomerin Vanja Sky, Kroatiens Bluesgöttin (Freitag, 23 Uhr). Ebenfalls schwer in Sachen Bluesrock unterwegs, gepaart mit R&B, Jazz und Soul: Thorbjørn Risager. Mit seinen Black Tornados bringt er dänischen Wirbelwind auf die Bühne (Freitag, 21 Uhr). Space Debris aus Deutschland stehen für improvisationsreichen Hardrock Marke Deep Purple, Led Zeppelin oder Can (Samstag, 19 Uhr).

Die „Villagers“. Foto: Veranstalter Finkenbachfestival respektive Band

Besonders stolz sind die Organisatoren auf die Verpflichtung der Griechen von „Villagers of Ioannina City“, denen letztens sogar der renommierte Rockpalast eine Sendung widmete. Ihre Spielarten des Rock zusammen mit traditionellen griechischen Instrumenten passen zum Finkenbach-Festival wie die Faust aufs Auge (Samstag, 23 Uhr). Sie sind mehr als nur ein Geheimtipp, sondern für manche Besucher sogar der heimliche Headliner.

Insgesamt sind neun Bands am Start, darunter auch Dr. Will & The Wizards (Samstag, 17 Uhr), Arthur Kay & The Clerks (Samstag, 15 Uhr) und das Rimo Jeki Space Duo (Freitag und Samstag Nacht 1 Uhr).

Zum Abschluss am Samstag ab 23 Uhr sorgen die Airlenbacher Künstler von ArtArtistica für eine große Lichtshow. Karten für beide oder einzelne Tage gibt es an der Abendkasse. Campen ist mit Festivalticket kostenlos.

Weitere Informationen unter www.finkenbachfestival.de oder bei Facebook und Instagram unter „finkenbachfestival“.

Alex Auer und die „Detroit Blackbirds“. Foto: Veranstalter Finkenbachfestival respektive Band

„Lazuli“ Foto: Veranstalter Finkenbachfestival respektive Band

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein