Wegen Covid-19-Ausbruch: Keine Aufnahmen mehr in Kreisklinik Groß-Umstadt

+++Kreisklinik Groß-Umstadt nach mehreren Covid-19-Fällen für Neuaufnahmen abgemeldet+++

Darmstadt-Dieburg. Nachdem in der Klinik für Geriatrie an der Kreisklinik Groß-Umstadt am Samstag, 24. Oktober, 12 Patienten positiv auf Covid-19 getestet wurden, hat die Covid-Task-Force der Kreiskliniken am Samstagnachmittag die Abmeldung der Klinik Groß-Umstadt zunächst bis einschließlich Mittwoch entschieden.

Auch vier Mitarbeiter aus der Geriatrie wurden positiv getestet.  Weitere Testergebnisse stehen noch aus, bis spätestens Montag wird es darüber Klarheit geben.

„Aus Gründen der Vorsicht und aus Verantwortung für die uns anvertrauten Patienten und unserer Mitarbeiter haben wir die Rettungsleitstelle Darmstadt-Dieburg gebeten, Notfälle bevorzugt in anderen Häusern unterzubringen, solange sie dort versorgt werden können“, erläutern die Betriebsleiter der Kliniken, Christoph Dahmen und Pelin Meyer, das zunächst bis einschließlich Mittwoch gültige Verfahren.

Was zum Ausbruchsgeschehen am Klinikstandort Groß-Umstadt geführt hat, wird versucht, aktuell zu ermitteln. Es sei nicht hilfreich, darüber zu spekulieren, wie es zu dem Ausbruch gekommen ist.

Aktuell ist der Ausbruch auf die Geriatrie begrenzt, die anderen Bereiche der Klinik sind nicht betroffen.

„Die geriatrische Klinik unseres Hauses ist mit Blick auf die Patienten vergleichbar mit einem Alten-und Pflegeheim“, erläutert der Leiter der Geriatrie in Groß-Umstadt, Dr. Martin Schunck. 

In der Klinik für Geriatrie der Kreisklinik Groß-Umstadt werden ältere Menschen mit Mehrfach-Erkrankungen behandelt, die zu einer Beeinträchtigung des täglichen Lebens führen – also einer ohnehin kritischen Patientengruppe, bei der die Ansteckungswahrscheinlichkeit bekanntermaßen hoch ist.

Der Klinikdezernent des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Landrat Klaus Peter Schellhaas, unterstützt die von der Klinikleitung am Samstagnachmittag getroffene Entscheidung. „Das, was jetzt in unserer Geriatrie passiert ist, zeigt, in welcher Phase der Pandemie wir angekommen sind“, mahnt der Landrat zur Vorsicht.

Bereits seit Donnerstag gilt an den Klinik-Standorten in Groß-Umstadt und Jugenheim ein generelles Besuchsverbot. Darüber wurde aus Verantwortung für Patienten und Mitarbeiter schon vor dem Erreichen des kritischen Inzidenz-Wertes von 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen entschieden.

„Das zeigt, dass wir hier schon sehr früh verantwortungsvoll agiert haben“, betont die Klinikleitung. „Das wird auch in den kommenden Tagen weiter so sein.“

(Symbolfoto: pixabay)

1 Kommentar zu „Wegen Covid-19-Ausbruch: Keine Aufnahmen mehr in Kreisklinik Groß-Umstadt“

  1. Angelika Grossmann

    Großartig!!! Die dann bald in der Geriatrie an Einsamkeit Versterbenden kann man doch prima in die Corona-Statistiken einbauen! Super-Einfall für den avisierten Weihnachts-Shutdown!! Danach noch mehr Alte als “Pseudo-Corona-Opfer”! Das kann man ad infinitum durchziehen…
    Gute Nacht Emphatie, Demokratie und alles, was das Leben lebenswert macht!!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keep in touch

Fill in your details and we’ll get back to you in no time.