Offizielle Pressemitteilung zum Vorfall in Erbach

7416

Am Freitag (25.03.), gegen 19 Uhr, wurde die Polizei von einer Anruferin darüber informiert, dass eine Frau vor einem Haus in der Goethestraße in Erbach nach Hilfe rufe. An der gleichen Anschrift gab es bereits gegen 17 Uhr einen Einsatz der Polizei, welcher schlussendlich in einer Anzeige wegen häuslicher Gewalt
mündete.

Am Einsatzort eingetroffen, wurden zwei Streifenbesatzungen unmittelbar von etwa
10 Personen feindselig empfangen und bedroht. Die Ordnungshüter setzten
daraufhin Pfefferspray ein und im Zuge der Auseinandersetzung kam es zudem zu
einer Schussabgabe durch die Polizei. Die Beamten forderten weitere Streifen,
unter anderem auch vom Polizeipräsidium Unterfranken, zur Unterstützung an.

Schlussendlich wurden fünf aus Osteuropa stammende Männer vorläufig
festgenommen. Einer von ihnen wurde leicht verletzt und musste zunächst ärztlich
versorgt werden. Durch den abgegebenen Schuss aus der Dienstwaffe wurde niemand
verletzt.

Ob der Vorfall im Zusammenhang mit dem Polizeieinsatz gegen 17 Uhr wegen
häuslicher Gewalt stand, müssen nun die weiteren polizeilichen Ermittlungen
zeigen. Die Polizei ermittelt nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte
sowie des Verdachts der Gefangenenbefreiung.

Die Kriminalpolizei untersucht weiterhin die Hintergründe, die zur Abgabe des
Schusses aus der Polizeiwaffe geführt haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein