Konzert der St. Petersburger Harmonie abgesagt

68

Der Glockenförderverein e.V. hat das Konzert der St. Petersburger Harmonie schweren Herzens abgesagt. Der Auftritt des russischen Chors war für den 26. März in Groß-Zimmern geplant.

„Wegen Putins Angriff auf die Ukraine ist im Moment nicht der richtige Zeitpunkt, russische Künstler auftreten zu lassen“, sagt Jürgen Günster, Vorsitzender des Glockenfördervereins. Deshalb hat der Vereinsvorstand entschieden, das Konzert abzusagen.

Die Vorstandsmitglieder haben sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht. „Es gab tagelang Diskussionen über das Für und Wider.“ Einerseits wollten die Vorstandsmitglieder den Chor nicht bestrafen für etwas, wofür sie als Kirchenmusiker sicherlich nicht verantwortlich sind.

Andererseits geht es um etwas Grundsätzliches: „Wir können nicht einfach so tun, als gäbe es diesen Krieg nicht. Zum Embargo gegen Russland sollten in dieser Zeit auch Kulturveranstaltungen gehören“, sagt Günster. Es gelte zu zeigen, wie isoliert Russland aufgrund dieses Bruches des Völkerrechts dasteht.

Die St. Petersburger Harmonie war bereits im Jahr 2019 zu Gast in Groß-Zimmern. Günster kennt die Sänger persönlich und weiß, dass sie keine Nähe zum Moskauer Regime pflegen. Das versicherten sie auch in einem Brief an den Vereinsvorstand

Der Glockenförderverein e. V. will das Konzert nachholen, wenn die politische Lage sich beruhigt hat. Schließlich sei Putin der Feind, nicht die russische Bevölkerung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein