Infektionssaldo auf neuem Höchststand – ein weiterer Todesfall

Am Samstag (5. Dezember) gab es 27 neue positive Corona-Testergebnisse. Dadurch steigt die Gesamtzahl auf 1.467. Im Vergleich zum Vortag ist keine weitere Person genesen, die Zahl bleibt konstant bei 1.121.

Leider gibt es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung. Die Person war zwischen 70 und 79 Jahre alt, lebte bisher in einem Alten- und Pflegeheim und war vorerkrankt. Die Zahl der Verstorbenen steigt dadurch auf 80. Der Infektionssaldo beträgt 266 – ein neuer Höchstwert für den Odenwaldkreis.

Die Zahl der Alten- und Pflegeheime, die von Corona betroffen sind, nimmt deutschlandweit zu. Auch im Odenwaldkreis steht eine weitere Einrichtung teilweise unter Quarantäne, nämlich zwei Wohnbereiche des Hauses Bonum in Michelstadt-Asselbrunn. Betroffen sind weiterhin auch die Alten- und Pflegeheime Rosenhöhe (Bad König) und Haus Cordula II (Oberzent-Rothenberg).

Das Robert-Koch-Institut errechnet für den Odenwaldkreis eine 7-Tage-Inzidenz von 136,5 (Stand 6.12., 00:00 Uhr). In den letzten sieben Tagen gab es 131 neue Corona-Infektionen. Am stärksten betroffen ist die Unterzent mit 48 Fällen (Höchst 20, Breuberg 11, Lützelbach 17), gefolgt von Erbach/Michelstadt mit 40 (Erbach 12, Michelstadt 28). In Bad König/Brombachtal gab es 26 Infektionen (Bad König 22, Brombachtal 4), in Mossautal/Oberzent zehn (Mossautal 1, Oberzent 9) und im Gersprenztal sieben (Reichelsheim 1, Brensbach 4, Fränkisch-Crumbach 2).

Im Gesundheitszentrum in Erbach werden 24 Patienten auf der Corona-Station behandelt (Stand 6.12., 7:00 Uhr). Davon befinden sich drei auf der Intensivstation und bei zwei Personen steht das Testergebnis noch aus. In Kliniken außerhalb des Kreises werden acht weitere Personen behandelt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keep in touch

Fill in your details and we’ll get back to you in no time.