Fünf Todesfälle im Zusammenhang mit Corona – Inzidenz im Odenwaldkreis nun über 300

Am gestrigen Mittwoch (16. Dezember) sind im Odenwaldkreis fünf Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Das ist die höchste Anzahl von Todesfällen im Kreis innerhalb eines Tages seit Beginn der Pandemie im Frühjahr. Vier der Verstorbenen hatte in Alten-und Pflegeheimen gelebt, eine Person im häuslichen Umfeld. Sie waren zwischen 50 und 100 Jahre alt und vorerkrankt.

Die Zahl der Todesfälle steigt in ganz Hessen stark an. Bereits am Wochenende hatten zwei hessische Kreise Todeszahlen im zweistelligen Bereich innerhalb eines Tages gemeldet, am Dienstag folgten drei weitere. Das, was den Odenwaldkreis bereits bei der ersten Welle im Frühjahr getroffen hatte, wiederholt sich – nur diesmal hessenweit: Das Virus breitet sich in Alten- und Pflegeheimen aus und erreicht somit besonders gefährdete Menschen.

Das Gesundheitsamt erfasste 56 neue positive Testergebnisse. Das ist die höchste Anzahl von Neuinfektionen an einem Tag für den Odenwaldkreis. Insgesamt gibt es jetzt 1.847 positive Corona-Tests. Die Zahl der genesenen Personen steigt um 12 auf 1.319. Verstorben sind 88 Personen. Der Infektionssaldo erreicht abermals einen neuen Höchstwert und beträgt nun 440.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut den Berechnungen des Robert-Koch-Instituts bei 300,9 (Stand 17.12., 00:00 Uhr). Bei dieser Angabe wurde allerdings ein Fall weniger berücksichtigt als das Gesundheitsamt in seinen Statistiken führt. Laut diesen gab es in den letzten sieben Tagen 292 neue Corona-Fälle. Am stärksten betroffen ist die Region Erbach/Michelstadt mit 116 Fällen (Erbach 31, Michelstadt 85), gefolgt von der Unterzent mit 94 (Höchst 34, Breuberg 26, Lützelbach 34). In Bad König/Brombachtal wurden 49 Infektionen erfasst (Bad König 42, Brombachtal 7), im Gersprenztal 18 (Reichelsheim 4, Brensbach 9, Fränkisch-Crumbach 5) und in Mossautal/Oberzent 15 (Mossautal 2, Oberzent 13).

Auf den Corona-Stationen im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis in Erbach werden derzeit 28 Patienten betreut. Davon benötigen fünf eine intensivmedizinische Behandlung, bei einer Person steht das Testergebnis noch aus. In Klinken außerhalb des Kreises befinden sich neun weitere Patienten.

Folgende Alten- und Pflegeheime stehen zum Teil oder ganz unter Quarantäne: Rosenhöhe in Bad König, Haus Bonum in Michelstadt, Haus Cordula II in Oberzent, Haus Geist in Lützelbach und Landhaus am Weinberg in Breuberg.

Betroffen sind außerdem Schülerinnen und Schüler von acht Schulen, nämlich in Breuberg (Georg-Ackermann-Schule), Erbach (Schule am Sportpark), Höchst (Ernst-Göbel-Schule, Schule an der Mümling) und Michelstadt (Einhardschule, Theodor-Litt-Schule, Berufliches Schulzentrum Odenwaldkreis, Gymnasium). Auch in Quarantäne sind Kinder folgender Kindertagesstätten: Sonnenschein in Erbach (eine Gruppe), Campus in Michelstadt (komplett), Apfelbaum in Bad König (komplett) und Abenteuerland in Oberzent (eine Gruppe). Vom Waldkindergarten in Brensbach sind alle Erzieherinnen und Erzieher sowie ein Kind in Quarantäne. red

Foto: pixabay

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keep in touch

Fill in your details and we’ll get back to you in no time.