Behaltet den Kram…erstmal…

Wer gebrauchte Kleidung spendet, tut Gutes, keine Frage. Doch momentan spitzt sich die Situation an den dafür bereitstehenden Boxen zu.

Da diese aufgrund von Kurzarbeit und anderen betriebsinternen Gründen vom beauftragten Unternehmen nicht geleert werden können, stapeln sich die Textilien bisweilen vor den Behältern.

„Auch tragen die Schließung aller firmeneigenen Second-Hand-Läden, der Einbruch des internationalen Warenhandels und die damit ausfallenden Umsätze zur derzeitigen Misere bei“, so das Unternehmen aus Thüringen. 

Privatpersonen und Gemeinden haben sich deswegen schon mehrfach beim Roten Kreuz beschwert. Deshalb werden die Spender gebeten, ihre aussortierte Kleidung vorübergehend zu Hause sammeln, bis sich die Lage wieder entspannt hat.

Denn mit überladenen Containern und davor wahllos abgeladener Kleidung sei keinem gedient. Dies sorge nur für Ärger und mache einen schlechten Eindruck. „Bitte sammeln Sie deshalb Ihre Altkleider vorerst zu Hause!“, appelliert Sachbearbeiterin Sabine Münne vom DRK Odenwaldkreis an die Bevölkerung und hofft auf Einsicht sowie Akzeptanz und Verständnis. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keep in touch

Fill in your details and we’ll get back to you in no time.