Advents- und Weihnachtsmärkte in unserem Verbreitungsgebiet des Vorderen Odenwalds

85
Der Adventsmarkt vor dem Lichtenberger Schloss in vorweihnachtlichem Glanz. Foto: Gemeinde Fischbachtal

Landkreis Darmstadt-Dieburg. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit eine Übersicht über die Weihnachtsmärkte in unserem Verbreitungsgebiet:

Los geht es im vorderen Odenwald am ersten Adventswochenende mit dem Lichtenberger Adventsmarkt unterhalb des Schlosses. Neben einem vielfältiges Angebot an Kunstgewerbe, Advents- und Weihnachtsschmuck finden Besucher auch eine große Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten. Eröffnet wird der Markt am Freitag, dem 25. November um 18 Uhr mit einem Posaunenchor, dem Nikolaus, den Odenwälder Lebkuchenfrauen (Kinderbescherung) und den Lichtenberger Wichteln. Er kann am Freitag bis 22 Uhr besucht werden. Am Samstag, 26. November, hat der Markt von 15 bis 22 Uhr und am Sonntag, 27. November von 12 bis 20 Uhr geöffnet.

In Dieburg öffnet der Dieburger Glückstalermarkt traditionell am ersten Adventwochenende und geht bis zum vierten Advent, dieses Jahr vom 25. November bis zum 17. Dezember. Jeweils freitags von 17 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr können die Besucher über den Markt bummeln. Am Adventfreitag wird Kartoffelsuppe mit Prominenten aus der Region gekocht. Am Adventsamstag werden die Gewinner aus der Glückstaler-Aktion der Dieburger Geschäfte gezogen.

Der Adventsmarkt im Groß-Umstädter Stadtteil Heubach rund um das alte Rathaus kann am Samstag, 26. November in der Zeit von 15 bis 21.30 Uhr und Sonntag, 27. November von 12 bis 20 Uhr besucht werden.

Der 35. Groß-Bieberauer Weihnachtsmarkt findet am Samstag, dem 26. November von 18 bis 23 Uhr und Sonntag, dem 27. November von 12 bis 20 Uhr auf dem Biberplatz statt. Bürgermeisterin Anja Dorothea Vogt und Pfarrer Sebastian Bähringer von der evangelischen Kirche eröffnen den Markt um 18 Uhr. Die Kinder der beiden Bieberauer Kitas singen zur Eröffnung zwei Lieder und ab 19 Uhr untermalen die Stadtpfeifer den Markt musikalisch. Der Sonntag, 27. November, beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche und abends fährt der Nikolaus mit einer Pferdekutsche durch die Marktstrasse zum Biberplatz vor.

Da der „Weihnachtsmarkt uffm Hering“ nicht mehr stattfinden wird, feiert in diesem Jahr Carsten Reimers mit seiner Burgweihnacht auf der Veste Otzberg Premiere. An allen vier Adventswochenenden gibt es jeweils samstags und sonntags im Burghof Programm. So werden dort Alphornbläser, Chöre sowie Ulrich Wurschy mit seiner Gitarre auftreten und die Weihnachtszeit mit festlichen Liedern anstimmen. Ein kleines Weihnachtsdorf versorgt die Besucher mit allerhand kulinarischen Köstlichkeiten. Geöffnet ist der Markt an den Adventssamstagen von 14 bis 20 Uhr und den Adventssonntagen von 12 bis 20 Uhr.

Erst am zweiten Adventswochenende (2. – 4. Dezember) startet die Festtagsstimmung in Ober-Ramstadt. Auf dem Kunsthandwerk-Weihnachtsmarkt können kunstvolle Arbeiten bestaunt und erworben werden. Hierzu zählen Glaskunst, Fotoarbeiten, aber auch Werkstücke aus Holz, Papier, Ton, Wolle oder Stoff. Der Markt im Prälat-Diehl-Haus der evangelischen Kirchengemeinde, Grubengasse 20, ist am 3. und 4. Dezember von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

In diesem Jahr findet der Reinheimer Weihnachtsmarkt, der am zweiten Adventswochenende gefeiert wird, im Stadtpark statt. Zahlreiche Stände von Reinheimer Vereinen aber auch Privatanbieter und Gewerbetreibende bieten kulinarische und kunsthandwerkliche Besonderheiten aus der Region an. Der Weihnachtsmarkt wird am Samstag, dem 3. Dezember um 17 Uhr in der evangelischen Dreifaltigkeitskirche mit einem Musikprogramm eröffnet. Hier werden die Reinheimer Flötenfreunde, der evangelische Posaunenchor Reinheim/Spachbrücken sowie die Jagdhornbläser zu hören sein. Aber auch kulinarisch wird einiges geboten. So dürfen an diesen Tagen Glühwein-, Bratwurst- und Früchtepunsch nicht fehlen. Am Sonntag, dem 4. Dezember wird der Posaunenchor Ueberau und die KKM das musikalische Programm übernehmen. Der Reinheimer Weihnachtsmarkt ist samstags von 16 Uhr bis 22 Uhr und sonntags von 14 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.

Der Weihnachtsmarkt Gundernhausen findet am 26. November auf dem Kerbplatz im Roßdorfer Stadtteil Gundernhausen von 15 bis 22 Uhr statt. Eröffnet wird er von Bürgermeister Norman Zimmermann. Danach werden die Kinder der Kita Gundernhausen ein Ständchen halten. Zudem wird es ein Weihnachtskino mit Bastelangebot der Kinder- und Jugendförderung geben. Außerdem wird der Nikolaus kommen und der Posaunenchor für die weihnachtliche Musik sorgen.

Der Nikolausmarkt lockt am zweiten Advent im Groß-Umstädter Stadtteil Kleestadt. Vor dem alten Rathaus wird Glühwein oder Kinderpunsch ausgeschenkt. Zudem wird der Weihnachtsmann vor Ort sein.

Am dritten Adventswochenende (9. – 11. Dezember) geht es mit dem Umstädter Adventsmarkt auf dem historischen Marktplatz in Groß-Umstadt. Von Freitag, 9. Dezember, bis Sonntag, 11. Dezember, bietet der Adventsmarkt ein abwechslungsreiches Programm. Geöffnet ist der Markt am Freitag von 17 bis 21.30 Uhr, Samstag von 14 bis 22 Uhr und Sonntag von 12 bis 20 Uhr.

Am Samstag, 17. Dezember ab 17 Uhr veranstaltet der Schützenverein Richen e.V. einen Weihnachtsmarkt am Schützenhaus im Groß-Umstädter Stadtteil Richen. Clarissa Yigit

1 Kommentar

  1. Seit wann ist Ober Ramstadt das Verteilgebiet? Und dann ist dies nicht der richtige Weihnachtsmarkt…der findet rund um die Stadthalle statt…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein