Weniger Heime unter Quarantäne

Die vom Land Hessen berechnete Sieben-Tage-Inzidenz hat sich für den Odenwaldkreis von gestern auf Freitag (Stand 15.5., 00.00 Uhr) abermals verringert und liegt nunmehr bei 13. Das heißt, die Zahl von Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreisgebiet nimmt ab. Andere Teile Hessens weisen den gleichen Wert oder ähnliche Werte auf (Stadt Offenbach: 13; Landkreise Offenbach und Groß-Gerau: je 12), so dass der Odenwaldkreis nicht mehr vor den anderen Landkreisen und Städten liegt.

„Nach schweren und harten Wochen, in denen viele Menschen in unterschiedlichen Bereichen außergewöhnlich stark gefordert waren, erleben wir eine leichte Entspannung, über die wir alle froh sind“, so Landrat Frank Matiaske. Die hohen Zahlen seien vor allem von den Heimen geprägt gewesen. „Aber auch hier gibt es eine positive Entwicklung: Zurzeit befinden sich noch drei Pflegeheime in Quarantäne, wobei die Maßnahme für eine weitere Einrichtung heute ausläuft, so dass es dann noch zwei Heime sind.“

Insgesamt liegt die Zahl der positiv auf das Virus Getesteten im Odenwaldkreis (Stand 15.5., 14:00 Uhr) bei 397. Das sind drei mehr als gestern. Davon sind 278 Menschen genesen (zwei mehr) und 56 verstorben, davon 38 aus Pflegeheimen (unverändert).
27 Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon neun im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis (GZO). Von ihnen wiederum liegt ein Patient auf der Intensivstation. In der Asklepios-Klinik, Bad König, ist ein Patient, in Kliniken außerhalb des Kreises sind es 17. Acht Patienten warten noch auf ihr Testergebnis. red

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keep in touch

Fill in your details and we’ll get back to you in no time.