Virusvariante Omicron im Kreis Darmstadt-Dieburg angekommen

21

Erwartungsgemäß ist die Omicron-Variante des Coronavirus erstmals nun auch im LaDaDi nachgewiesen worden. Die betroffene Person ist kurz nach der Rückreise aus Südafrika symptomatisch geworden. Der positive Antigen-Schnelltest wurde kurze Zeit später durch einen PCR-Test bestätigt. Das gemeinsame Gesundheitsamt der Stadt Darmstadt und des Landkreises Darmstadt-Dieburg veranlasste daraufhin die Sequenzierung der Probe in einem Referenzlabor und bestätigte den Omicron-Verdacht.

Sowohl Patient als auch Kontaktpersonen befinden sich derzeit in häuslicher Absonderung, die sie nach Ablauf von 14 Tagen mit einem negativen PCR-Test wieder verlassen können. Dieser Absonderungszeitraum kann nicht durch Negativtestungen verkürzt werden. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte die Virusvariante zuletzt als „besorgniserregend“ eingestuft. Die UN-Behörde betont aber, es sei noch unklar, wie sich Omicron auf den weiteren Pandemieverlauf auswirken wird. red

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein