Sieben Verletze bei Verkehrsunfall im Saukopftunnel

703

Auf Grund eines größeren Verkehrsunfalls im Saukopftunnel (B 38) mit sechst beteiligten Fahrzeugen, musste am Sonntag (22.05.) der Tunnel für mehrere Stunden gesperrt werden.

Gegen 13:45 Uhr ereignete sich der Unfall im Saukopftunnel, bei dem sieben Personen zum Teil schwer verletzt wurden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass die 61-jährige VW-Fahrerin, welche den Unfall verursacht hat, kurz vor dem Unfall einen medizinischen Notfall erlitt. Nach Polizeieingaben befuhr diese die B 38 im Saukopftunnel von hessischer Seite kommend und hielt ihr Fahrzeug im Tunnel aus unbekannten Gründen an. Sie stand etwa hälftig auf einem sich dort befindenden Gehweg. Zunächst wurde sie im Tunnel von mehreren Fahrzeugen überholt, bis sie selbst ihr Auto beschleunigte und zur Hälfte auf dem Gehweg fahrend einen 65-jährigen Ford-Fahrer rechts überholte. Daraufhin kollidierte sie seitlich mit diesem. Der Ford-Fahrer war ebenfalls aus Richtung Hessen kommend unterwegs.

Anschließend fuhr sie auf eine vor dem Ford fahrende 42-jährige Renault-Fahrerin auf und geriet schließlich in den Gegenverkehr.

Bevor die VW-Fahrerin zum Stillstand kam, stieß sie zunächst mit einer 61-jährigen Mini-Fahrerin zusammen und prallte darauf frontal mit einem 32 Jahre alten Ford-Fahrer zusammen, der hinter dem Mini fuhr.

Auf Grund umherfliegender Trümmerteile wurde ein Mazda einer 51-Jährigen beschädigt.

Die Unfallverursacherin wurde mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert. Der 32-jährige Ford-Fahrer sowie seine Beifahrerin wurden ebenfalls mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Keiner der Schwerverletzten schwebt aktuell in Lebensgefahr. Der 65-jährige Ford-Fahrer und drei Kinder (6, 10 und 13 Jahre alt), die im Renault saßen, wurden leicht verletzt.

Alle Fahrzeuge – außer der Mazda – waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 100.000 Euro geschätzt. Am Tunnel selbst entstand kein Schaden.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Reinigungsarbeiten durch eine Spezialfirma war der Saukopftunnel bis circa 19:30 Uhr gesperrt und der Verkehr musste umgeleitet werden. Größere Verkehrsbeeinträchtigungen blieben aus.

Die freiwillige Feuerwehr Weinheim war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort.

Der Verkehrsdienst Heidelberg hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein