Sanierungshilfe: Millionenförderung für Crumbacher Freibad

Mit einer Förderung von über zwei Millionen Euro kann Fränkisch-Crumbach jetzt sein Freibad grundlegend sanieren und zukunftssicher machen.

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute die Mittel bewilligt. Bürgermeister Eric Engels dankt den beiden Bundestagesabgeordneten Patricia Lips (CDU) und Dr. Jens Zimmermann (SPD), die sich persönlich dafür eingesetzt hatten, dass nun insgesamt fünf Millionen Euro in ihren Wahlkreis Odenwald fließen werden.

Mit dem Geld sollen das Schwimmbecken vollständig in Edelstahl ausgekleidet und die Sanitäranlage erneuert werden. Beides ist mittlerweile über 40 Jahre alt und Anlass für ständige Reparaturen. Wasserverluste durch undichte Fugen und Zuleitungen hatten im letzten Jahr bereits zum kompletten Ausfall der Badesaison geführt; eine Instandsetzung ist seither unumgänglich. Bürgermeister Engels: „Das ständige Flickwerk, das uns jedes Jahr viel Geld kostet, hat damit ein Ende. Endlich können wir unser Freibad so ausrüsten, dass es wieder für viele Jahrzehnte Bestand hat.“

Um die technischen Probleme in den Griff zu bekommen, hat die Gemeinde eine Parallelstrategie verfolgt, um sich zwei Optionen offenzuhalten: entweder mit einer kleineren Förderung aus dem hessischen SWIM-Programm die dringendsten Instandsetzungen durchführen oder mit einer großen Bundesförderung die komplette Sanierung.

Dazu hatte die Gemeindevertretung entschieden, vorsorglich beide Anträge auf den Weg zu bringen – der Erhalt des kommunalen Bades ist im Parlament einstimmig beschlossene Sache. Über den doppelten Erfolg freut sich Bürgermeister Engels ganz besonders: „Die Zusatzarbeit unserer Verwaltung für die Vorbereitung hat sich gelohnt. Wir hatten eine umfassende Sanierungsstudie in der Schublade, die wir im richtigen Moment einsetzen konnten. Durch den guten Draht zu unseren beiden Wahlkreis-Abgeordneten Lips und Zimmermann waren wir bei der Verteilung der Fördermittel bestens aufgestellt.“

Die Badesaison in Fränkisch-Crumbach wird nun auch 2021 ausfallen müssen. „Dieser Wermutstropfen lässt sich ertragen“, so Engels, „weil unser Freibad danach umso schöner dastehen wird.“ Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie ließen ohnehin noch offen, wie ein geregelter Badebetrieb überhaupt aussehen müsste.

Das Fränkisch-Crumbacher Freibad hat wegen seiner idyllischen Lage mitten im Grünen und seiner sportorientierten Ausstattung mit 50-Meter-Becken und Sprungturm einen Einzugsbereich bis in das Rhein-Main-Gebiet. Von der Fachpresse wurde es in eine Liste der schönsten Bäder zwischen Gießen und Aschaffenburg aufgenommen. Ein Freibad-Förderverein unterstützt die Kommune ehrenamtlich und hatte auch eigene Spendenaktionen für eine Sanierung des Bades gestartet. red

1 Kommentar zu „Sanierungshilfe: Millionenförderung für Crumbacher Freibad“

  1. Ich war früher immer in dem Schwimmbad das war damals das schönste Bad im Umkreis da konnte auch das Reinheimer und das Reichelsheimer nicht mithalten !!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keep in touch

Fill in your details and we’ll get back to you in no time.