Immer den richtigen Ton getroffen – Klaus Bischoff geht in Ruhestand

81

Klaus Bischoff (Mitte) wurde nach 50 Dienstjahren beim Odenwaldkreis im Beisein seiner Frau Jutta (rechts daneben) in den Ruhestand verabschiedet. Gute Wünsche für den nächsten Lebensabschnitt gaben ihm (von links) Personalratsvorsitzende Britta Ziefle, Gleichstellungsbeauftrage Petra Karg, Landrat Frank Matiaske, Personalamtsleiter Manfred Kaufmann und seine Vorgesetzte Sarina Hildmann mit auf den Weg. Foto: Kreisverwaltung

Nach 50 Jahren bei der Kreisverwaltung verabschiedete Landrat Frank Matiaske Amtsrat Klaus Bischoff in den Ruhestand. Landrat Matiaske übergab Bischoff neben der Urkunde, die ihn aus dem Beamtenstatus in den Ruhestand entlässt, auch die Urkunde zum fünfzigsten Dienstjubiläum.

„50 Jahre im öffentlichen Dienst sind schon eine Besonderheit, aber dass dies auch mit der Versetzung in den Ruhestand zusammenfällt, ist äußerst ungewöhnlich.“

Für den nächsten Lebensabschnitt gaben neben dem Landrat und Hildmann auch Gleichstellungsbeauftragte Petra Karg, Personalratsvorsitzende Britta Ziefle und Personalamtsleiter Manfred Kaufmann dem Michelstädter die besten Wünsche mit auf den Weg.

Klaus Bischoff arbeitete sein ganzes Berufsleben für den Odenwaldkreis. Nach Bischoffs Ausbildung (1972 bis 1974) begann er in der Wohngeldstelle, die damals zum Sozialamt gehörte.

Nachdem er erfolgreich den Vorbereitungslehrgang für den mittleren Dienst absolviert hatte, wurde ihm 1976 die Leitung der Registratur übertragen. Da Bischoff im Anschluss auch am Lehrgang für den gehobenen Dienst teilnahm, wurde er in ein Beamtenverhältnis berufen.

Von 1980 bis 1998 arbeitete er als Sachbearbeiter im Sozial- und Ausgleichsamt, bevor ihm die Leitung der Unteren Naturschutzbehörde und später die Leitung der Abteilung Umwelt und Naturschutz übertragen wurde. Zusätzlich zu seiner Arbeit engagierte sich Bischoff 45 Jahre lang im Personalrat. red

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein