Handwerkermangel und freie Plätze

193
Mehr Beteiligungsmöglichkeiten für die Bürger Hessens. Foto: Symbolbild

Einen Monat nach dem Start des neuen Ausbildungsjahres sind im Odenwaldkreis 33 Prozent aller Ausbildungsplätze unbesetzt, im Kreis Darmstadt-Dieburg sind es 39 Prozent.

Ende August hatten Firmen noch 130 Lehrstellen im Odenwaldkreis, 473 im Landkreis Darmstadt-Dieburg zu vergeben.

Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) unter Berufung auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit mit.

Aus einer anderen Perspektive betrachtet es der hessische Ministerpräsident Boris Rhein auf dem Jahresempfang der Handwerkskammer in Wiesbaden. Er wies auf das aktuell drängendste Problem im Handwerk, den Fachkräftemangel, hin.

Neben der Inflation und den explodierenden Energiepreisen sei das die größte Herausforderung für die Betriebe in der nahen Zukunft. Um dem Fachkräftemangel zu begegnen, müsse die Attraktivität des Handwerks hervorgehoben und gestärkt werden, sagte Rhein. red

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein