Förderung der Pflege — bis zu 6000 Euro für Digitalisierung

47
Kalkulation und Datenerfassung können ebenso leicht digitalisiert werden. Bild von Darko Stojanovic auf Pixabay

Das Förderprogramm DIGI-Ambulant soll die ambulante Versorgung bei der Digitalisierung der Arbeitsprozesse unterstützen. vom 12. bis zum 14. Oktober können sich Hebammen, Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, ambulante Pflegedienste und Geburtshäuser bewerben.

Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Ralf-Norbert Bartelt, formuliert es so:
„Wir wollen, dass die medizinische Versorgung in Hessen zukunftssicher gemacht wird. Daher unterstützt das Land mit einem Förderprogramm in Höhe von 1,1 Millionen Euro Leistungserbringerinnen und Leistungserbringer der ambulanten Versorgung mit bis zu 6000 Euro bei der digitalen Transformation ihrer Arbeitsprozesse und der Verbesserung der IT-Sicherheit. Antragsberechtigt sind freiberuflich tätige Hebammen, Geburtshäuser, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie Ambulante Pflegedienste. Dabei heißt es schnell sein: Man kann sich über WIBank ab dem 12. Oktober innerhalb von 48 Stunden über ein Onlineformular bewerben.“

Der Link zum Programm: https://www.wibank.de/wibank/digi-ambulant. red

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein