Aktion der Kriegsgräberfürsorge

28
Foto: Symbolbild von Pixabay

In der Zeit vom 3. Oktober bis 20. November findet wieder die jährliche Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt.

Landrat Frank Matiaske hat im Odenwaldkreis die Schirmherrschaft für die Sammelaktion übernommen. Unter dem Motto „“Kriegsgräber erzählen Geschichte(n)“ werden Spenden für Projekte der Jugend-, Schul- und Bildungsarbeit sowie die historische Aufarbeitung ausgewählter Kriegsgräberstätten gesammelt.

Bürgerinnen und Bürger haben zwei Möglichkeiten, sich an der Aktion zu beteiligen: Zum einen mit einer persönlichen Spende, zum anderen als ehrenamtlicher Sammler in der Heimatgemeinde. Interessierte erhalten von Mitte September an entsprechende Sammelunterlagen bei den Städten und Gemeinden des Odenwaldkreises.

Die Suche nach aktiven Sammlerinnen und Sammlern bleibt eine der wichtigsten Aufgaben in der Vorbereitung der Haus- und Straßensammlung. Wichtig ist für den Landesverband Hessen des Volksbundes nur, dass die Sammlung zum 31. Dezember des Jahres abgerechnet werden kann.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge erfasst und pflegt seit 1954 im Auftrag der Bundesregierung Gräber von deutschen Kriegstoten im In- und Ausland. Er berät Angehörige von Kriegsopfern und hilft bei der Suche nach der letzten Ruhestätte des Gefallenen.

Weitere Informationen zur Spendensammlung und zum Volksbund gibt es unter www.volksbund-hessen.de sowie unter www.hessen.volksbund.de/jugend-bildung. red

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein