19-Jähriger im Verdacht des Kennzeichenmissbrauchs an Motorrad

40

Einer Streife der Polizeistation Heppenheim fiel am Samstag (07.05.) ein Motorradfahrer aus Mannheim am Gumpener Kreuz aufgrund seiner Fahrweise und des hochgeklappten Kennzeichens auf.

Als die Polizisten den Motorradfahrer kontrollieren wollten, gab dieser Gas und flüchtete mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Auf der Bundesstraße 38 in Richtung Führt überholte er mehrere Fahrzeuge trotz Gegenverkehr. Der Fahrer des Motorrades fuhr nach Polizeiangaben teilweise rund 140 km/h schnell.

Als ihn die Beamten in Fürth schließlich zum stehen brachten, kollidierte dieser mit dem Streifenwagen. Der Fahrer des Motorrades wurde leicht verletzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 3.800 Euro.

Die Polizeibeamten stellten den Führerschein und das Motorrad des 19-jährigen Fahrers sicher und erstatteten Strafanzeige. Auf Grund des Verdachts des Kennzeichenmissbrauchs und des illegalen Kraftfahrzeugrennens muss sich dieser nun nach seiner vorläufigen Festnahme strafrechtlich verantworten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein