1100 Schüler setzen ein Zeichen

636

„Wir wissen, dass wir alleine Putin nicht zum Einlenken bewegen können, aber dennoch war es uns wichtig, ein Zeichen für den Frieden zu setzen.“

Mit diesen Worten umschreibt eine Schülerin der 10. Klasse der Georg-August-Zinn-Schule Reichelsheim (GAZ) das eindrucksvolle Friedensbekenntnis, das die rund 1100 Schülerinnen und Schüler der Standortschule im oberen Gersprenztal im angrenzenden Schulsportstadion am Freitag gesetzt haben.

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern bildeten sie einen gigantischen Schriftzug, der den Titel „Peace“ (Frieden) trug und von einem großen Herz eingerahmt wurde.
Fotografiert und gefilmt wurde das Friedensbekenntnis, dessen Idee der Klasse 10b um Klassenlehrerin Miryam Trautmann entstammt, mit einer Drohne.

Im Video ist zu sehen, wie sich der Schriftzug von links nach rechts wie eine La-Ola-Welle in Bewegung setzt, während im Hintergrund die Stille lediglich durch das rhytische Schlagen eines Herzens gebrochen wird. „Damit wollen wir deutlich machen, dass in dieser schrecklichen Zeit die Menschlichkeit nicht verloren gehen darf. Die hilflosen Menschen in der Ukraine sollen wissen, dass wir an sie denken und dass sie nicht alleine sind“, erklärt eine weitere an der Aktion beteiligte Schülerin.

Bericht: Raoul Giebenhain, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fotocredit: Thomas Gutberlet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein