Polizeipräsidium besorgt über Anzahl der Motorradunfälle

Nach rund der Hälfte der diesjährigen Motorradsaison zeigt sich das Polizeipräsidium Südhessen besorgt über die Entwicklung der
Unfallzahlen.

Bei insgesamt 171 Unfällen wurden 38 Biker mit Motorrädern über 125
ccm Hubraum schwer- und 83 leichtverletzt. Sieben Menschen verloren ihr Leben. Im Vergleichszeitraum 2019 gab es 24 Schwerverletzte, 72 Leichtverletzte sowie 3 getötete Motorradfahrer.

Sechs der sieben tödlichen Unfälle ereigneten sich ohne jegliche Beteiligung weiterer Verkehrsteilnehmer. In vier Fällen handelte es sich bei den
Verunglückten im Odenwaldkreis und im Kreis Bergstraße um ortsfremde Personen.

Polizeipräsident Bernhard Lammel sagt in diesem Zusammenhang: “Wir sehen durchaus, dass sich die allermeisten Motorradfahrer an die Regeln halten. Jeder verunglückte Motorradfahrer ist aber einer zu viel. Es wird leider immer noch zu
schnell gefahren. Wir appellieren daher insbesondere auch an die Motorradfahrer, welche die örtlichen Gegebenheiten nicht so gut kennen: Der Odenwald und die
Bergstraße sind keine Rennstrecken. Fahren Sie stets mit Bedacht!”

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keep in touch

Fill in your details and we’ll get back to you in no time.