Haarkur der besonderen Art

3

Zu stark roch am Montagabend in der Ludwigstraße in Klingenberg am Main ein 34-jähriger Fußgänger. Die Polizei hielt den Mann an und entdeckte in den Dreadlocks des Ertappten ein kleines Kunststofftütchen.

Als die Polizisten dieses aus seinem Haupthaar zur näheren Sichtung entnehmen wollten, suchte der 34-Jährige sein Glück in der Flucht und versuchte sich des Tütchens zu entledigen. Weder der Fluchtversuch noch das Entledigen verliefen erfolgreich.

Letztlich konnte eine Kleinmenge an Marihuana und Haschisch sichergestellt werden. Der Mann muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Naja, gut für die Beamten, dass sie das Tütchen nur im Haupthaar suchen mussten. Wer weiß, wo sich sonst noch Dreadlocks hätten befinden können. Kopfkino: an….sab

(Symbolfoto: Dreadlocks werden oft auch zu Unrecht mit Drogenkonsum in Verbindung gebracht/ pixabay)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein