Hauchzart und aufwändig verziert sind die vielen Eier auf dem Ostereiermarkt. Foto: Kulturamt Michelstadt

Michelstadt. Aus einfachen Eiern werden filigrane Kunstwerke – der Michelstädter Ostereiermarkt findet am Samstag, 9., und Sonntag, 10. März, in der Erwin-Hasenzahl-Halle am Großparkplatz „Altstadt“ statt. Die Ausstellung ist barrierefrei.

Die knapp 40 Künstler zeigen in Vollendung, auf vielfältige Art und Weise, die Gestaltung des Eies. Verzierte Hühner-, Gänse-, Enten-, und die großen Straußeneier sind Sammelobjekte.

Techniken wie ausgefräste Eier, mit Scherenschnitten beklebte Eier, Ätz- und Gravurtechniken, Batikeier, Collagen aus Stickereien, Spitzen und Gräsern, Ölfarben oder Aquarellfarben bemalt, Tuschezeichnungen und vieles mehr sind bei der Ausstellung zu sehen. Zudem geben einige Künstler einen Einblick in ihre Arbeit. werden vom interessierten Publikum bewundert und begehrt. Während des Marktes kann man einigen Künstlern bei ihrer Arbeit zuschauen.

Bernd Siefert, der Weltmeister der Konditoren, präsentiert seine süßen österlichen Kreationen.

Erwachsene zahlen für den Ostereiermarkt drei Euro, für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt kostenfrei. Geöffnet ist der Markt samstags von 12 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Im Anschluss an den Besuch des Ostereiermarktes kann durch die Michelstädter Altstadt gebummelt werden: Der Michelstädter Einzelhandel hat am Sonntag, 10. März, von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen. Zudem sind einige Marktstände in der Stadt verteilt.

Ebenfalls am Sonntag gibt es eine Osterführung unter dem Titel „Binseneier und das Hasengärtchen“ um 15 Uhr. Beim Rundgang durch die Altstadt werden Odenwälder Binseneier und deren Herstellung gezeigt. Auch das von Kindern mit Hasenbrot gefüllte Hasengärtchen wird vorgestellt. Weitere Themen: Wie der Hasenwagen gebogen wurde, welche Wirkung die an Gründonnerstag und Karfreitag gelegten Eier versprachen, welche Fastenspeisen üblich waren und wie das Osterwasser geschöpft werden musste.

Anmeldung zu der Osterführung in der Gästeinformation Michelstadt.

Das Stadtmuseum Michelstadt und die Kainsbacher Mühle in der Kellerei sind am Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Wer sich für die Odenwälder Eisenbahngeschichte und Modellbau interessiert oder sich dem Wettbewerb an der 32 Meter langen Autorennbahn stellen will, kann am Samstag, 9. März zwischen 13 und 17 Uhr die Anlage besichtigen. red

Vorheriger ArtikelKundgebung gegen rechts in Michelstadt
Nächster ArtikelZeitzeugen machen Geschichte lebendig

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein