Odenwälder Journal

Seite 2 Donnerstag, 14. Dezember 2017 journal Ü Odenwälder Poko, Mischlingsrüde, groß, geb. 2012, kastriert, geimpft und ge- chippt, sucht dringend ein neues Zuhause, ohne Katzen, sein Frauchen ist leider verunglückt und konnte sich nicht mehr um ihn kümmern. Poko trau- ert seinem Frauchen nach, er ist so ein lieber Kerl, geht gerne spazieren und kaspert auch gern mal, schmusen muss natürlich auch sein. Mitteilung an das Tier- heim Würzberg unter ( 06061-3818 . Öffnungszeiten: Mittwoch, Freitag, Samstag und der er- ste Sonntag im Monat 14.30 bis 17 Uhr. In dringenden tieri- schen Notfällen bitte auf den Anrufbeantworter sprechen, wir mel- den uns umgehend. Tierschutzverein Odenwald e.V. Sparkasse 2220 - Volksbank 1144006 Sonderkonto Umbau: Sparkasse 103 119 www.odenwaldtierheim.de Neues Zuhause gesucht! Lutkica wurde in einem kleinen Dorf gefunden, vermutlich wurde sie ausgesetzt weil sie trächtig war. Die Tierschützerinnen nahmen die sehr zutrauliche und liebe Hündin auf und Ende Juli 2017 hat sie 4 Welpen geboren. Nun ist Lutkica auf einer Pflegestel- le, welche ganz begei- stert von ihr spricht. Sie kommt sehr gut mit anderen Hunden klar und auch Kat- zen sind kein Pro- blem. Auf den Bildern wirkt sie immer viel größer und auch un- scheinbar — dabei ist sie bildhübsch. Lutkica ist 4 Jahre jung, 39 cm, wiegt 8 kg und ist kastriert, geimpft und ge- chippt. Weitere Infos unter Hoffnungsvolle Tierblicke e. V., www.htb-ev.de , Telefon 06068 47 85 493 Unserer heutigen Ausgabe liegen zwei Prospekte des Möbelhauses Kempf bei. In Teilbereichen finden Sie Beilagen der Firmen Kaufland (Dieburg/Rödermark), expert Stom- mel, Spilger, AZE, Juwelier Becker (Erstes Design), Juwelier Becker (Fe- stina), Heitzmann, Odenwälder Land- bäckerei, Hagebaumarkt Bauer, Neu- berts und NKD Wir bitten unsere Leser um Beachtung. Beilagenhinweis journal Odenwälder j Ihre Ansprechpartner für ANZEIGEN im journal WOCHENZEITUNG FÜRDENODENWALD spo t magazin Odenwälder für Höchst, Breuberg, Lützelbach, Groß-Umstadt, Dieburg, Groß-Zimmern, Reinheim, Groß-Bieberau und Otzberg Frank Rebscher Telefon 0 61 65 / 930 926 Mobil 0 15 75 / 8 80 38 58 E-Mail f.rebscher@odw-journal.de für Erbach, Michelstadt, Mossautal, Beerfelden, Sensbachtal, Hesseneck und Grenzregion Bayern Matthias Mann Telefon 0 61 65 / 930 950 Mobil 0176 / 64 65 79 93 E-Mail m.mann@odw-journal.de für Brensbach, Fischbachtal, Fränkisch-Crumbach, Reichelsheim, Bad König und Brombachtal Gaby Marberg Telefon 0 61 65 / 93 09 46 Mobil 01 75 / 867 91 84 E-Mail g.marberg@odw-journal.de 1 r 1 g 1 1 METZGEREI SWEN GRASSAU Breitenbrunn • 64750 Lützelbach • Hainstraße 5a Tel. 06165 - 13 30 • Fax 06165 - 6 83 82 Haingrund • 64750 Lützelbach • Erbacher Str. 33 • Tel. 06066 - 208 Höchst • 64739 Höchst i.Odw. • Wilhelminenstr. 25 • Tel. 06163 - 34 27 E-Mail: metzgerei-grassau@t-online.de Angebote zum Wochenende 15.12. – 16.12.2017 Sauerbraten nach Hausfrauen Art . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100 g 1,19 € Hackfleisch halb Schwein, halb Rind . . . . . . . . . . . . . . . 100 g 0,73 € Rindswurst rauchfrisch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100 g 0,92 € Wild-Berry-Mix delikate Wild-Leberwurst mit Preiselbeeren und Weihnachtsgewürzen . . . . 100 g 1,26 € Strassburger Salat aus dem Salatsortiment . . . . . . . . . . . . . . . 100 g 0,89 € Festtagsangebote 18.12. – 23.12.2017 Kasseler goldgelb geräuchert . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100 g 0,88 € Roastbeef und Rumpsteak vom Odenwälder Rind. . . . . . . . . . . . . . . . . 100 g 1,98 € Odenwälder Lange besonders knackig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100 g 0,98 € Aufschnitt gut sortiert. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100 g 1,09 € Porreesalat aus dem Salatsortiment . . . . . . . . . . . . . . . 100 g 0,89 € Wir wünschen unseren Kunden ein genussvolles und besinnliches Weihnachten und bedanken uns für Ihre Treue und Ihr Vertrauen. Ihr Team der Geänderte Öffnungszeiten für Sie am 23.12.2017: Breitenbrunn: 7:00 Uhr – 13:00 Uhr Höchst: 7:00 Uhr – 15:00 Uhr Haingrund: 7:00 Uhr – 13:00 Uhr Speziell zu Weihnachten empfehlen wir für Ihre Festtafel: Schweinefilet und Rinderfilet auch lecker für Raclette und Fondue Weihnachtsbraten vom Schwein sowie verschieden gefüllte Braten Spezialtäten vom: Rind, Kalb, Geflügel, Lamm und Wild Um längere Wartezeiten vermeiden zu können bitten wir Sie herzlichst um Ihre Vorbestellung! SONDER- AKTION * *außer auf bereits reduzierte Artikel. gӽQXQJV]HLWHQ Mo.-Fr. 9.00 - 12.00 • 13.00 - 18.00 Uhr Sa. 9.00 - 14.00 Uhr 'DV JUR‰H +26(13$5$',(6 63785 Obernburg-Eisenbach Bachstraße 8 Tel. 06022 31209 20 % Rabatt auf alles JEANS IU )UDXHQ XQG 0lQQHU XQG GD]X SDVVHQGH OBERTEILE! Liebe Odenwälder Tierfreunde, wieder geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Oft war es aufregend für uns im Tierheim Würzberg, manchmal traurig, aber auch sehr, sehr oft voller großer Freude, wenn wir wieder einen unserer vierbeinigen Schützlinge in ein neues, liebevolles Zuhause vermitteln konnten. Der Tierschutzverein Odenwald und das Team des Tierheims Würzberg wünschen allen Tierfreunden ein frohes Fest und danken allen Gassigehern, Freunden und Helfern herzlichst für die Unterstützung im Jahr 2017! Europas größter Matratzen- Fach-Discounter „Matratzen Concord“ ist neuer Partner von OlympiaTeamDeutschland für die OlympischenWinterspiele 2018 in PyeongChang. Eine erholsame Nachtruhe ist bei den oft wochen- langen Aufenthalten in denTrainingslagern ein essenzieller Bestandteil einer guten körper- lichen und mentalen Vorbereitung. Ein guter Schlaf ist die wichtigs- te Disziplin nach dem Training, denn nur ein Zusammenspiel von Fitness und Regene- ration fördert sportli- che Höchstleistungen. Damit auch die Ver- braucher einen guten Schlaf genießen kön- nen, sind ab sofort bei Matratzen Concord, Europa s g röß t em Matratzen-Fach-Discounter, diese besonderen Matratzen erhältlich. Die viscoelastischen Kaltschaum- matratzen der Marke MLine sind speziell für die Regeneration ent- wickelt worden. Diese Matratzen, die sich durch ihren besonderen Aufbau optimal den Körperkon- turen anpassen, fördern die Erho- lung auf natürliche Weise. Denn jeder Mensch soll genauso gut schlafen und erholt aufwachen wie Deutschlands Spitzensportler, die bei den Olympischen Spielen um Medaillen kämpfen. In den rund 1000 bun- desweiten Matratzen Concord Filialen wer- den die Kunden seit über 30 Jahren indivi- duell und kompetent rund umdasThema „ge- sunder Schlaf“ beraten. Matratzen Concord wurde hierfürmehrfach in den Kategorien Ser- vice und Beratung aus- gezeichnet. Fragen Sie einfach nach den spe- ziellen Matratzen bei der Matratzen Concord Filiale in Ihrer Nähe. Gut erholt in die Wettkämpfe Nicht nur unsere Spitzensportler freuen sich über die Partnerschaft. Die speziellen Regenerationsmatratzen sind jetzt auch in allen Mat- ratzen Concord Filialen erhältlich. Bild: picture alliance/dsm ANZEIGE Erzbischof und Kurfürst von Mainz, Dietrich Schenk von Erbach Der politisch bedeutsamste Vertreter aus dem Haus Erbach Erbach. (Dr. Peter W. Sattler). Es war einer der einflussreichs- ten Fürsten im Heiligen Römi- schen Reich Deutscher Nation: Erzbischof und Kurfürst Dietrich Schenk von Erbach aus der jün- geren Linie der Dynasten von Er- bach. Geboren wurde er 1406, zum Erzbischof wurde er 1434 gewählt und begleitete dieses hohe Amt fast 25 Jahre lang bis zu seinem Tod 1459. Über sein Leben und Werk, seine Landes-, Reichs- und Kirchenpolitik gab es jetzt einen Vortrag auf Einla- dung des Historischen Vereins für die Kreisstadt und die ehe- malige Grafschaft Erbach im vollbesetzten Saal des Gemein- dehauses der katholischen Pfarrgemeinde St. Sophia. In der Burg im heutigen Kellerei- hof in Michelstadt geboren in Bingen gewählt, in Mainz resi- diert und in Aschaffenburg be- graben. Wer war dieser Dietrich von Erbach, der zu so hohen Eh- ren gekommen und als Primus im Reich neben dem König und Kaiser die Geschicke des Reichs leitete und lenkte? Der Erzbi- schof von Mainz war der höchste Würdenträger im Reich und in Personalunion als weltlicher Kur- fürst besaß er zugleich den größten Länderkomplex unter al- len Fürsten in Deutschland. Die wenigen Chronisten, die sich mit Dietrich von Erbach be- schäftigt haben, bescheinigen ihm einen sanften Charakter mit friedliebendem Gemüt. Dabei sei er zugleich auch ein kluger Fürst gewesen, der die Angelegenhei- ten seines Erzbistums unter den schwierigsten Zeitverhältnissen zu leiten gewusst habe. Immer wieder sei er bemüht gewesen, im Kurfürstenkollegium wie auch unter den weltlichen Fürsten des Reichs Einmütigkeit herzustel- len. Dem Papst und der Kurie und vor allem dem König und Kaiser gegenüber habe er aller- dings zu große Nachgiebigkeit gezeigt. Privat sei Dietrich von Erbach ein prunkliebender Fürst seiner Zeit gewesen. Man habe damals seinen Hof mit dem ei- nes Königs verglichen. Auch sei er ein großer Freund der Jagd gewesen, der bis zu 400 Pferde gehalten habe. In Beziehung auf die allgemei- nen kirchlichen Angelegenheiten habe Dietrich von Erbach, so der Vortragende weiter, mehrere Di- özesankonsilien und Provinzial- synoden abgehalten um Maß- nahmen zu Reformen zu erörtern und zu ergreifen. Es ging dabei um Reformen der Klöster, um das Verbot neuer Bruderschaf- ten, das Vorgehen gegen Geistli- che mit nicht erlaubter Ge- schlechtsgemeinschaft, Ordens- reformen, um den Streit zwi- schen den Pfarrern und der Bet- telorden. Auch Ablassverkündi- gungen und Erheben der Türken- steuer waren Themen solcher Zusammenkünfte. Dietrich von Erbach habe seine Aufmerksamkeit, wie andere Bi- schöfe auch, insbesondere auf Herausforderungen gerichtet, die ihnen aus ihrer weltlichen Herrschaftsgewalt erwuchsen. „Die Erzbischöfe agierten also in erster Linie wie weltliche Fürs- ten, nämlich ihr Herrschaftsge- biet, das Erzstift, auszubauen“, so der Vortragende. Als Kurfürs- ten wollte er darüber hinaus, die Reichspolitik und Reichsverfas- sung entscheidend mitzugestal- ten. Territorialpolitisch erscheint Dietrich von Erbach als wenig wagemutig und aggressiv. Er wollte sich nicht in einen Zwei- frontenkrieg begeben und schloss weitgehende Partner- schaften mit den bedrohlichen Kurfürsten und Pfalzgrafen bei Rhein im Süden und mit den mächtigen Landgrafen von Hes- sen im Norden. „Was die Bautätigkeit des Erzbi- schofs Dietrich von Erbach be- trifft, so erfahren wir nur sehr we- nig oder gar nichts. Hätte er nicht sein Wappen an einigen Bauwer- ken hinterlassen, so könnten wir nur über die baugeschichtliche Analyse und zeitgeschichtliche Einordnung über die Bauleistung dieses Erzbischofs etwas erfah- ren“, so Sattler. Er ging dabei auf Spuren von Bauurkunden, die Dietrich von Erbach in seinem Erzstift hinterlassen hat. Mit zahl- reichen Bildern illustrierte der Vortragende das Ergebnis seiner Suche. Das einzige Bildnis, das sich von Dietrich von Erbach er- halten hat, ist ein Ölgemälde aus späterer Zeit und ist in den ehe- maligen Privatgemächern des Grafen Franz I. zu sehen: Purpu- rornat, Wappen, Bischofsmütze und Fürstenhut weisen ihn als solchen eindeutig aus. Würzberg . Dicke Flocken fielen bei der nunmehr dritten Tierheim- weihnacht im Tierheim Würzberg. Das hielt zahlreiche Tierfreunde allerdings nicht davon ab, be- packt mit Geschenken für die vierbeinigen Schützlinge den Weg ins winterliche Würzberg zu finden und gemeinsam mit den Verantwortlichen des Tierschutz- vereins Odenwald zu feiern. Ge- spendet wurden beispielsweise Katzennassfutter, aber auch Din- ge, die im täglichen Betrieb ge- braucht werden, um Sauberkeit und Wohlbefinden der Hunde und Katzen des Tierheims zu gewähr- leisten: Waschmittel und Weich- spüler etwa für kuschelige De- cken. Gemütlich gewärmt von Holzfeu- er-Öfen, bei heißer Suppe, Kaffee und Glühwein nutzten die Besu- cher die Gelegenheit zum Ge- spräch mit dem Tierheimteam oder auch dazu, die Vierbeiner kennen zu lernen — so dass sich der eine oder andere von ihnen nun darauf freuen darf, noch vor Weihnachten in ein schönes neu- es Zuhause umzuziehen. „Es gibt einige Interessenten, die in den nächsten Tagen wiederkommen möchten für einen weiteren Pro- bespaziergang, oder sogar um ih- ren neuen Hausgenossen abzu- holen“, sagt Silke Hable, verant- wortlich für die Öffentlichkeitsar- beit des Vereins. Zum Fest selbst vermittelt das Würzberger Tierheimteam dage- gen keine Tiere: „Ein Hund oder eine Katze unterm Weihnachts- baum: Das ist leider in vielen Fäl- len keine gute Idee“, so Hable. Denn vielfach sei solch ein leben- diges Geschenk zwar wohlge- meint — aber leider beim Be- schenkten nicht willkommen. „Die Anschaffung eines Tieres will gut überlegt sein. Wer sorgt im Alltag für das Tier? Wer füttert, wer geht Gassi? Wird ein Tierarztbesuch nötig, kann es auch schnell sehr teuer werden — wer kommt für diese Kosten auf? Und wer küm- mert sich etwa in den Ferien oder im Urlaub um Hund und Katze? Auf all diese Fragen sollte man wohlüberlegte Antworten haben, bevor man ein Tier anschafft.“ Vor wenigen Wochen begonnen hat nach gut sechs Jahren inten- siver Bemühungen nun der Bau des dringend benötigten neuen Hundehauses für das Tierheim Würzberg. „Die ersten wichtigen Vorarbeiten sind erledigt“, freut sich Bernd Kaffenberger, Vorsit- zender des Tierschutzvereins. „So bald im Frühjahr das Wetter wieder stabiler wird, legen wir dann mit dem Bau des Hauses los!“ Damit die damit verbundene finanzielle Belastung leichter zu stemmen ist, freuen sich die Ver- antwortlichen des Tierschutzver- eins über Spenden zugunsten des Neubaus. Der Vorteil für Spender: „Hier kommt jeder ge- spendete Cent da an, wo er soll — und das ist unmittelbar nachvoll- ziehbar, kann doch jeder Spender uns hier im Tierheim besuchen und sich ein Bild von unserer Ar- beit und vom Stand der Bauarbei- ten machen.“ Das Spendenkonto des Tier- heims Würzberg lautet IBAN DE88 5085 1952 0000 0022 20. Viele Geschenke für die Tierheimtiere Tierheim Würzberg Öffentliche Sitzung Lützelbach. Am Donnerstag (14.) findet um 19.30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses, Mainstraße 1 in Lützelbach eine öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschus- ses gemeinsam mit dem Planungs- und Bauausschuss in der Legisla- turperiode 2016/2021 statt. SPD nominiert Landtagskandidaten Höchst . Der SPD-Unterbezirk Odenwaldkreis lädt am Dienstag (19.) um 18 Uhr alle Parteige- nossen zu einer Mitgliederver- sammlung ins Bürgerhaus nach Höchst ein. Auf der Tagesord- nung steht unter anderem die Nominierung eines Kandidaten zur Landtagswahl 2018. Als Eh- rengast wird der stellvertretende Bundesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel erwartet. Hofweihnacht in Steinbach Michelstadt. Am dritten Advent (16./17.) findet zum 7. Mal die Hofweihnacht in Steinbach in der Hofreite der Schloßstraße 51 statt. Geöffnet ist die Hofweih- nacht am Samstag (16.) von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag (17.) von 11 bis 21 Uhr. Am Samstag singen die Kinder des Kindergar- tens an der Basilika und am Sonntag spielt die Vielbrunner Blasmusik besinnliche Weih- nachtsmelodien. Adventsandacht in Sandbach Breuberg. Leukämie muss heil- bar werden! Um diesen Ziel et- was näher zu kommen, lädt die Evangelische Kirche Sandbach zu einer ganz besonderen Ad- ventsandacht ein. Christine Schwarzkamp-König begleitet Katrin Muntermann bei weih- nachtlich festlichen Liedern. Um- rahmt wird die Andacht auch vom Evangelischen Posaunen- chor. Die Andacht findet am Samstag (16.) ab 17.30 Uhr statt. Die Erlöse gehen an die José Carreras-Stiftung. Behindertenclub Odenwald Bad König. Am Samstag (16.) treffen sich um 13.30 Uhr Club- mitglieder und Freunde des Be- hindertenclub Odenwald zu ihrer Weihnachtsfeier im ev. Gemein- dehaus, Schulstraße 15, Bad König. In den Weihnachtsferien finden keine Veranstaltungen und Fahrdienste des BCO statt. Weitere Informationen: Frau Kis- singer, 1. Vorsitzende, Telefon 06163-2113 oder Frau Arndt, Te- lefon 06061-9650-0 im Diakoni- schen Werk. www.odw-journal.de

RkJQdWJsaXNoZXIy MjE4NDE0